Drucken     Fenster schließen

Diakoninnen, Diakone und Mitarbeitende im Diakonat...

... antworten professionell auf die Vielfalt diakonischer Herausforderungen und Felder sozialer Arbeit.

Diakoninnen und Diakone üben das Diakonenamt lebenslang in einen (sozialen) Beruf im Amt der Kirche (Diakonat) aus und sind legitimiert durch die Einsegnung/Ordination;
Mitarbeitende im Diakonat üben einen (sozialen) Beruf im Amt der Kirche (Diakonat) aus:

  • mit einer Vielzahl für den Diakonat förderlichen Qualifikationen, Berufsabschlüssen und darauf aufbauenden Tätigkeiten (z. B. Erzieher/in, Sozialarbeiter/in, Gemeindepädagoge/-pädagogin, Krankenschwester, Verwaltungsfachkraft, Betriebswirt...)
  • in unterschiedlichen Feldern kirchlicher, diakonischer, staatlicher und freier sozialer Arbeit.

Der VEDD will ...

  • die besondere Verantwortung von Diakoninnen und Diakonen stärken und sichern, die in das kirchliche Amt berufen und lebenslang auf den diakonischen Auftrag verpflichtet sind,
  • das Berufsbild und Tätigkeitsprofil der Diakoninnen und Diakone beschreiben und weiterentwickeln,
  • das diakonische Profil von Mitarbeitenden im Diakonat fördern.

Im Vorstands-Ausschuss ‚Berufspolitik‘ werden berufspolitische Fragestellungen und Entwicklungen in Kirche und Diakonie fachlich begleitet und analysiert. Der Ausschuss erarbeitet Stellungnahmen und Arbeitspapiere und unterstützt damit Diakoninnen, Diakone und Mitarbeitende im Diakonat in der professionellen Ausgestaltung ihrer Arbeit. Ein Beispiel für die Arbeit im Ausschuss ‚Berufspolitik‘ ist die Entwicklung des Projektes ‚diakonisch arbeiten – berufsbiographisch begleitet‘.