Überspringen zu Hauptinhalt

Die Konferenz der Studie­ren­den­be­glei­tungen (StuBe) ist eine der ständigen Konfe­renzen im Verband. Die Ständigen Konfe­renzen tragen zur Erfüllung der Aufgaben des Verbandes und zur Vernetzung der Gemein­schaften bei. (§15 Satzung VEDD)

Die Studie­ren­den­be­gleitung ist in der Ausbildung verankert und braucht Vernetzung zwischen allen Beteiligten.

Studie­ren­den­be­gleitung ist ein elemen­tarer Bestandteil der Ausbildung von Diako­ninnen und Diakonen. Sie fördert und unter­stützt mit einem ganz eigenen Zugang die persön­liche und profes­sio­nelle Entwicklung der Studie­renden auf dem Weg zu einer diako­ni­schen Identität.
Studie­ren­den­be­gleitung ist Bezie­hungs­arbeit und erfordert Bestän­digkeit. Sie erfolgt durch haupt­amt­liche Diako­ninnen und Diakone, die Studie­ren­den­be­glei­tungen (StuBe). Diese werden von den Gemein­schaften und anderen an der Ausbildung Betei­ligten unter­stützt. Alle Verant­wort­lichen haben jeweils verschiedene Zugänge zu den Studie­renden und ergänzen sich.

Die Studie­ren­den­be­gleitung ist in der Ausbildung verankert und braucht Vernetzung zwischen allen Beteiligten.

Den Flyer der Studi­en­be­gleitung können Sie hier herunterladen.

Gemein­schaft und Leben

Gemein­schaft und Leben teilen und mitteilen ist konsti­tutiv für Diako­ninnen und Diakone.
Gemein­schaft muss erlernt, gefördert und gestaltet werden. Leben teilen fordert die Studie­renden heraus eigene Grenzen zu überprüfen und zu erweitern und sich bewusst in den Diskurs und die Ausein­an­der­setzung mit Anderen hineinzugeben.
Dadurch entsteht eine Kultur des Mitein­anders, die sich in der Mitglied­schaft in den Diako­ni­schen Gemein­schaften weiter entwi­ckeln kann.

Erfah­rungs­räume

  • Spannungsfeld zwischen Indivi­dua­lität und Gemein­schaft, Nähe und Distanz, eigenen und fremden Bedürfnissen
  • Erfah­rungen mit Konflikten, Kompro­missen und Konsens
  • Eigen­stän­digkeit und Arbeitsteilung
  • Entwicklung des Selbstkonzepts
  • Verknüpfung von Theorie und Alltagserfahrung

Kompe­tenzen

  • Konflikt­fä­higkeit
  • Kommu­ni­ka­ti­ons­fä­higkeit
  • Frustra­ti­ons­to­leranz
  • Selbst­re­flexion
  • Teamfä­higkeit
  • Persön­lich­keits­bildung
  • Resilienz

Angebote

  • Gemein­schaft konkret erleben, durch gemein­sames Leben, gemeinsame Mahlzeiten, gemeinsame Feiern
  • Wohnge­mein­schaften
  • Konflikt­be­gleitung und Konfliktberatung
  • Formen der Mitverantwortung
  • Präsenz und Ansprech­barkeit der Studierendenbegleitungen
  • Seelsorge, Beratung und Mentoring
  • Gemeinsame und eigen­ver­ant­wort­liche Gestaltung von Projekten und Veranstaltungen

Glaube leben, gestalten und reflektieren

Der Glaube und die eigene Religio­sität sind in der Ausbil­dungs­phase einem gewollten Refle­xi­ons­prozess unter­worfen. Dies kann zur Stärkung aber auch zu Verun­si­che­rungen führen, in denen die Begleitung der Studie­renden besondere Bedeutung hat.

Erfah­rungs­räume

  • Eigene und fremde Glaubens­stile, Erfah­rungen von Gemeinde und geist­lichem Leben wahrnehmen und in einen Diskurs bringen
  • Neue Formen des Glaubens­aus­drucks mitein­ander entwi­ckeln und gestalten
  • Klarheit des eigenen theolo­gi­schen Stand­punktes entwi­ckeln und Toleranz gegenüber anderen Stand­punkten entfalten
  • Theolo­gische Frage­stel­lungen auf dem Hinter­grund der Sozial­fach­lichkeit reflek­tieren und in den eigenen Glauben und die profes­sio­nelle Existenz als Diakonin und Diakon integrieren
  • Entwicklung und Reflexion persön­licher und profes­sio­neller Spiritualität
  • Dialog über Konfes­sions- und Religionsgrenzen

Kompe­tenzen

  • Sprach­fä­higkeit des Glaubens
  • Offenheit und Toleranz gegenüber anders Glaubenden
  • Gesell­schaft­liches Handeln theolo­gisch begründen können
  • Entwick­lungs­fä­higkeit persön­licher und profes­sio­neller Spiritualität

Angebote

  • Seelsorge, Beratung, Mentoring
  • Seminare, Einkehrtage
  • Themen- und Diskussionsabende
  • Gottes­dienste, Andachten, Feste

Beruf(ung) und Amt

Diako­ninnen und Diakone haben den Auftrag eine diako­nische Kirche im Sozialraum und eine kirch­liche Diakonie mit zu gestalten. Dazu erlernen sie ihren Beruf und werden in das Amt eingesegnet.

Erfah­rungs­räume

  • Diako­nische Identität entwickeln
  • Reflexion der zukünf­tigen Rolle in Amt und Beruf
  • Kennen lernen von Berufs­feldern und Berufs­rol­len­trä­ge­rinnen und –trägern
  • Vielfältige Erfah­rungen in Kirche und Diakonie
  • Ausein­an­der­setzung mit Themen, wie Berufung, Segen und Amt
  • Gemein­schaft als Notwen­digkeit der diako­ni­schen Existenz und deren Weiter­ent­wicklung begreifen lernen
  • Tradi­tionen der Gemein­schaften und Ausbil­dungs­stätten als Ressource und Wegbe­gleitung wahrnehmen

Kompe­tenzen

  • Die Identität als Diakonin und Diakon weiter entwickeln
  • Netzwerke aufbauen und nutzen
  • Kenntnis möglicher Praxisfelder
  • Erkennt­nisse über die eigene Person in einen profes­sio­nellen Bezug zu Berufs­feldern und Stellen­an­ge­boten setzen
  • Konstruktive kritische Ausein­an­der­setzung mit Kirche und Diakonie auf verschie­denen Ebenen

Angebote

  • Begeg­nungen mit Diako­ninnen und Diakonen in der Praxis
  • Seminare
  • Mitarbeit und Betei­ligung an Gremien, Inhalten, Veran­stal­tungen der diako­ni­schen Gemeinschaften
  • Mentoring
  • Seminar zur Berufung und Einsegnung
  • Unter­stützung bei der Arbeitsplatzsuche
  • Begeg­nungs­an­gebote auf VEDD-Ebene

Kontakt

Diakonin Claudia Rackwitz-Busse
Beim Rauhen Hause 21
22111 Hamburg
Telefon 040/65591 – 170
E‑Mail crackwitz-​busse@​rauheshaus.​de

Pastor Michael Postzich
Langen­hagen 51
32549 Bad Oeynhausen
Telefon 0 57 34 / 61 – 24 60
E‑Mail michael.​postzich@​wittekindshof.​de

Diakonin Regina Stadelmann
Halskestr. 11
90459 Nürnberg
Telefon 0160/5366832
E‑Mail stadelmann.​regina@​rummelsberger.​net

Diakonin Sabine Noack
Tannenhof
42899 Remscheid
Telefon 02191/12 – 1303
E‑Mail sabine.​noack@​stiftung-​tannenhof.​de

Diakonin Kathrin Rühl
Elisabeth-Seitz-Strasse 16
34613 Schwalmstadt-Treysa
Telefon 06691/181401
E‑Mail kathrin.​ruehl@​hephata.​de

Diakonin Karin Steinbrück
Nazarethweg 7
33617 Bielefeld
Telefon 0521/144‑4100
E‑Mail karin.​steinbrueck@​bethel.​de

Diakonin Janina Förster
Nazarethweg 7
33617 Bielefeld
Telefon 0521/144‑4100
E‑Mail janina.​foerster@​bethel.​de

Diakonin Doris Borngässer
Bösgrund­erweg 12
55543 Bad Kreuznach
Telefon 0671 605‑3260
E‑Mail doris.​borngaesser@​kreuznacherdiakonie.​de

Diakon Friedemann Beyer
Bahnhof­straße 9, Brüderhaus
01468 Moritzburg
Telefon 035207/83 – 209
E‑Mail friedemann.​beyer@​diakonenhaus-​moritzburg.​de

Diakonin Karin Roos-Erbs
Auf der Karlshöhe 1
71638 Ludwigsburg
Telefon 07141/965 – 293
E‑Mail roos-​erbs@​karlshoehe.​de

Diakonin Katharina Eggert
Paulusweg 4
71638 Ludwigsburg
Telefon 07141 965 – 240
E‑Mail katharina.​eggert@​karlshoehe.​de

Diakonin Britta Lauenstein
Pferde­bachstr. 39a
58455 Witten
Telefon 02302 – 17527-01
E‑Mail b.​lauenstein@​martineum.​de

Diakon Klaus Buchner
Rummelsberg 4
90592 Schwarzenbruck
Telefon 09128 50 – 2234
E‑Mail buchner.​klaus@​rummelsberger.​net

Diakon Jochen Mensching
Gemein­schaf­tenhaus Nürnberg (der Rummels­berger Gemein­schaften Rummels­berger Diakonie e.V.)
Halskestr. 11
90459 Nürnberg
Telefon 0911 322 67 50
E‑Mail mensching@​halskestr.​de oder mensching.​jochen@​rummelsberger.​net

Diakonin Janine Jacobi
Haus der Schwestern und Brüder
Schön­walder Allee 26/11
13587 Berlin
Telefon 030/33609 – 331
E‑Mail janine.​jacobi@​evangelisches-​johannesstift.​de

Diakon Johannes Schimke
Haus der Schwestern und Brüder
Schön­walder Allee 26/11
13587 Berlin
Telefon 030/33609 – 331
E‑Mail johannes.​schimke@​evangelisches-​johannesstift.​de

Diakon Friedemann Beyer, Gemeinschaftsältester
Ev.-Luth. Diako­nenhaus Moritzburg e. V.
Schloss­allee 4
01468 Moritzburg
Telefon 035207 83 – 209
E‑Mail friedemann.​beyer@​diakonenhaus-​moritzburg.​de

An den Anfang scrollen