Skip to content

10 – 60 Jahre im Karlshöher Diakonieverband

Die Jahreslosung passte zu diesem Festgottesdienst perfekt: „Du bist ein Gott, der mich sieht.“ Im Gottesdienst wurden all jene gewürdigt, die vor zehn, 20 oder 30 Jahren als Diakon:in beauftragt und eingesegnet wurden in den Karlshöher Diakonieverband.

Pfarrerin Dr. Dörte Bester führte gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Diakonieverbands Diakon Horst Haar und Referentin Karin Roos-Erbs durch den Gottesdienst. „Sie sind das Auge der Kirche“, bezog sich die theologische Vorständin auf die Fähigkeit von Diakon:innen, viel wahrzunehmen und Menschen in ganz besonderen Lebens- und Notlagen zu erkennen. Gut, dass sie einen Gott haben, der sie sieht.

Diakonin Elvira Feil-Götz überbrachte als Kirchenrätin das Grußwort der Landeskirche. Diakon Tobias Petzoldt, Geschäftsführer des VEDD, überbrachte ein poetisches Grußwort, in dem er die vielseitigen Aufgabengebiete von Diakon:innen humorvoll beleuchtete. In den jeweiligen „Jubiläumsgruppen” wird nun entspannt weitergefeiert, bevor am morgigen Sonntag die 40-, 50- und 60-jährigen Jubiläen gefeiert und gewürdigt werden.

Diakon Tobias Petzoldt überbrachte ein Grußwort für den VEDD.
Pfarrerin Dörte Bester nannte die Diakon:innen das „Auge der Kirche“.

Fotos: Diakon Tobias Petzoldt
Text: Diakonin Arnica Mühlendyck

An den Anfang scrollen