Überspringen zu Hauptinhalt

Der Verband Evange­li­scher Diakone‑, Diako­ninnen- und Diako­nats­ge­mein­schaften in Deutschland e.V. (VEDD) stellt für Schüler_innen / Studie­renden in Ausbildung / Studium zum/zur Diakon_in Förder­gelder bereit, die im Rahmen der Ausbildung ein diako­ni­sches Auslands­se­mester / Pflicht­prak­tikum / Berufs­an­er­ken­nungsjahr im Ausland absol­vieren, das in den Ausbil­dungs­ord­nungen verankert ist.

Auslands­se­mester / Auslands­praktika tragen zur Persön­lich­keits­ent­wicklung und diako­ni­schen Haltung junger Menschen bei. Sie dienen dem Kennen­lernen fremder Länder, Völker und Kulturen bei und ermög­lichen persön­liche Begeg­nungen zwischen Menschen verschie­de­nerer Herkunft und Natio­na­li­täten. Durch die vielfäl­tigen Formen gemein­samen Erlebens, Lernens und Arbeitens vermittelt sich kirchlich-diako­nische Arbeit und die Kommu­ni­kation des Evange­liums in ihrer eigenen und spezi­fi­schen Form und trägt zu einem erwei­terten Verständnis des Lebens in der einen Welt – und ihrer Kirche — bei.

Der Richt­linien- und Krite­ri­en­ka­talog wurde im Vorstand des VEDD am 18.9.2018 beschlossen und tritt mit dem Beschluss in Kraft.

  1. Anträge können von Schüler_innen / Studie­renden in Ausbildung / Studium zum/zur Diakon_in gestellt werden, die einer Ausbil­dungs­stätte oder Gemein­schaft angehören, die Mitglied im VEDD ist.
  2. Die Zuwen­dungen sind zweck­ge­bunden für Kosten während des diako­ni­schen Auslands­se­mesters / Pflicht­prak­tikums / Berufs­an­er­ken­nungs­jahrs im Ausland.
  3. Die Verant­wortung für den Ablauf und Inhalt des Auslands­se­mester / Pflicht­prak­tikums / Berufs­an­er­ken­nungs­jahres im Ausland obliegt der Antragssteller_in.
  4. Ausnah­me­re­ge­lungen / Frist­ver­län­ge­rungen müssen vorab beim VEDD beantragt werden.
  5. Ausbil­dungs- und Mitglieds­ge­mein­schaften sind nicht antragsberechtigt.
  6. Die Zuschüsse sind Finan­zie­rungs­hilfen. Die Antragsteller_in soll neben dem Einsatz von Eigen­mitteln und dem Zuschuss des VEDD auch weitere Finanzierungsmöglichkeiten
    prüfen und beantragen. Insbe­sondere sind dies Zuschüsse oder Stipendien der Kirchen, der Diakonie, der Mitglieds­ge­mein­schaften, der Gemeinden und Bezirke, des Landes und des Bundes
  7. Der VEDD prüft die Anträge und entscheidet über die Vergabe.
  8. Eine Förderung ist nur im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel des VEDD möglich.
  9. Es besteht kein Rechts­an­spruch auf Förderung.

1. Ziel und Gegen­stand der Förderung

Der VEDD stellt Förder­gelder für Schüler_innen / Studie­renden in Ausbildung / Studium zum/zur Diakon_in bereit, die einen Auslands­auf­enthalt mit diako­ni­schen Profil planen, welcher im Rahmen ihrer Ausbildung liegt und in der Ausbil­dungs­ordnung verankert ist,

  • für ein Auslandssemester
  • für ein Berufsanerkennungsjahr
  • für ein Praktikum

im Arbeitsfeld der Diakonie und Kirche im Ausland.

Das Auslands­se­merster / Pflicht­prak­tikum / Berufs­an­er­ken­nungsjahr dient der diako­ni­schen — beruf­lichen — fachlichen und persön­lichen Entwicklung der Schüler_innen / Studierenden
in Ausbildung / Studium zum/zur Diakon_in. Die Verant­wortung für den Ablauf und Inhalt der Maßnahme obliegt der / dem Antragssteller_in.

2. Antrags­be­rech­tigte

Antrags­be­rechtigt sind Schüler_innen / Studie­renden in Ausbildung / Studium zum/zur Diakon_in, die einer Ausbil­dungs­stätte oder Gemein­schaft angehört, die Mitglied im VEDD ist.

3. Art und Höhe der Förderung

  • Die Förderung ist begrenzt auf maximal € 1.000 Euro.
  • Der Zuschuss ist einmalig und muss nicht zurück­ge­zahlt werden.
  • Eine Verein­barung regelt das Verfahren und wird von Seiten der / des Antrag­stel­lerin und des Zuwen­dungs­gebers unterzeichnet.
  • Eine Kurzbe­schreibung des Praktikums / des Semesters sowie ein Finan­zie­rungsplan ist dem Antrag beigefügt.

Im Falle eines Austritts aus der Gemein­schaft / Ausbil­dungs­stätte; eines Abbruchs oder einer Kündigung während des Auslands­se­mesters / Pflicht­prak­tikums / Berufsanerkennungsjahres
im Ausland ist der Zuschuss anteilig zurück­zu­zahlen. Die Höhe der Rückzahlung wird in der Geschäfts­stelle aufgrund der vorge­legten Begrün­dungen festgelegt. Im Falle eines Wechsels der Einsatz­stelle wird der VEDD über die mit der Ausbil­dungs­stätte verein­barte Regelung informiert.

4. Das Antragsverfahren

Die Anträge sind jeweils vor Antritt des Auslands­auf­ent­haltes bis zum 15.12. bzw. 15.6. an den / die Geschäftsführer_in des VEDD zu stellen. Antrags­for­mulare sind in der VEDD-Geschäfts­stelle oder unter Downloads erhältlich. Dem Antrag beizu­fügen ist

  • eine Ausbil­dungs­be­stä­tigung / Immatrikulationsbescheinigung,
  • eine Bestä­tigung der Prakti­kums­stelle und Hochschule,
  • ein Nachweis der jewei­ligen Ausbil­dungs­stätte, der das Auslandssemester/Auslandspraktikum / Berufs­an­er­ken­nungsjahr vorsieht
  • die Beschreibung der auszu­füh­renden Tätigkeit
  • ein Motiva­ti­ons­schreiben
  • ein Lebenslauf
  • ein Finan­zie­rungsplan, in dem auch die andere Finan­zie­rungs­leis­tungen und Unter­stüt­zungen zur Sicherung der Maßnahme aufzeigt.

5. Bericht über das Auslands­se­mester / Auslands­prak­tikum / Berufsanerkennungsjahr

Nach der Beendigung des Auslands­se­mester /Pflichtpraktikums / Berufs­an­er­ken­nungsjahr im Ausland erhält der VEDD einen Bericht über das erreichte Ziel und gibt Impulse für den VEDD, die Gemein­schaften und die BDK. Dazu ist das VEDD-Berichts­for­mular zu nutzen.

Diakonin Heidi Albrecht
Geschäfts­füh­rerin VEDD

Telefon 030 801084–04

vedd@vedd.de

An den Anfang scrollen