Überspringen zu Hauptinhalt

Der das Schreien der jungen Raben nicht überhört:

Hans-Walter Schmuhl (Autor), Ulrike Winkler (Autor)

Der Witte­kindshof – eine Einrichtung für Menschen mit geistiger Behin­derung, 1887 bis 2012 an der Kirch­lichen Hochschule Bethel

Einst als »Asyl für evange­lische Blöde aus Westfalen« gegründet, hat sich die Diako­nische Stiftung Witte­kindshof im Lauf ihrer 125-jährigen Geschichte zu einem bundesweit bekannten diako­ni­schen Unter­nehmen im Bereich der Hilfen für Menschen mit geistiger Behin­derung entwi­ckelt. Dabei musste sich der Witte­kindshof in einem sich beständig verän­dernden politi­schen, wirtschaft­lichen, wissen­schaft­lichen, medizi­ni­schen und kultu­rellen Umfeld behaupten, manches Mal sogar um seine Existenz kämpfen.

Wissen­schaftlich fundiert, kennt­nis­reich und anschaulich geschrieben, schildert das Buch das Entstehen einer großen, in sich geschlos­senen Anstalts­ort­schaft und bietet damit einmalige Innen­an­sichten einer »Welt in der Welt«, die sich mehr und mehr zugunsten von gesell­schaft­licher Teilhabe von Menschen mit geistiger Behin­derung weiter entwickelt.

  • Gebundene Ausgabe: 600 Seiten
  • Verlag: Verlag für Regio­nal­ge­schichte; Auflage: 1 (29. August 2012)
  • ISBN-13: 978 – 3895349317
An den Anfang scrollen