Überspringen zu Hauptinhalt

Diakoneo startete musikalisch auf dem Löhe-Campus

Diakoneo Startete Musikalisch Auf Dem Löhe-Campus
Michael Kilb (Vorstand Gesundheit), Diakoneo-Vorstandsvorsitzender Dr. Mathias Hartmann und Pfarrer Dr. Peter Munzert gestalteten die Open-Air-Morgenandacht auf dem Löhe-Campus in Neuendettelsau.

Diakonie Neuendettelsau und Diak Schwäbisch Hall haben sich zusammengeschlossen

Neuendettelsau – „Zwei, denen es gut geht, erreichen gemeinsam mehr“. So einfach erklärte Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender von Diakoneo, vor etwa 1500 Schülerinnen und Schülern auf dem Löhe-Campus den Zusammenschluss von Diakonie Neuendettelsau und Diak Schwäbisch Hall zu Diakoneo, der am 1. Juli vollzogen wurde.

Am späten Abend des Vortags hatten Hartmann und seine Vorstandskollegen Mitarbeitende der Nachtschicht in Neuendettelsau, Schwäbisch Hall, Nürnberg, Schwabach und Altdorf besucht, um deren Arbeit anlässlich der Fusion besonders zu würdigen. Fast pünktlich zur Diakoneo-Gründung kam am 01. Juli 2019 um 0:44 Uhr der kleine Jonte Lennart als erstes „Diakoneo Baby“ im Diak-Klinikum in Schwäbisch Hall auf die Welt. Bei Gottesdiensten in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau und in der Auferstehungskirche in Schwäbisch Hall war zuvor der Übergang von der Diakonie Neuendettelsau zu Diakoneo begangen worden. Der erste Diakoneo-Tag wurde mit einer großen Open-Air-Morgenandacht auf dem Löhe-Campus eingeläutet. Etwa 1500 Schülerinnen und Schüler sangen mit zahlreichen Gästen das Diakoneo-Lied „Weil wir das Leben lieben“.

In Schwäbisch Hall wurde eine Before-and-After-Work-Party gefeiert, bei der Vorstandsvorsitzender Dr. Mathias Hartmann und Michael Kilb (Vorstand Gesundheit) eine Linde pflanzten. Am Nachmittag gab es Eis und Luftballons in den Diakoneo-Farben in der Integrativen Kindertagesstätte Laurentius für die Mädchen und Jungen aus allen Diakoneo-Kindertagesstätten in Neuendettelsau. Für den Ausklang des Diakoneo-Gründungstages sorgte dann der ehemalige DDR-Bürgerrechtler Reiner Eppelmann, der in der St. Laurentiuskirche zum Thema „30 Jahre Mauerfall“ sprach.

Als größtes und international vernetztes diakonisches Unternehmen in Süddeutschland begleitet Diakoneo Menschen, die in ihren Lebenssituationen verlässliche Unterstützung suchen. Mit mehr als 10.000 Mitarbeitenden in über 200 Einrichtungen bietet Diakoneo umfassende Leistungen in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pflege, Wohnen, Assistenz, Arbeit und Spiritualität.

Presemitteilung | Fotos: Diakoneo/Thomas Schaller
Zentrale Dienste
Pressereferat
Wilhelm-Löhe-Straße 2
91564 Neuendettelsau
Tel.: +49 9874 8-2297
presse@diakoneo.de

Etwa 1500 Schülerinnen und Schüler aus den Diakoneo-Schulen rund um den Löhe-Campus in Neuendettelsau stimmten das Diakoneo-Lied „Weil wir das Leben lieben“ an.

Michael Kilb (Vorstand Gesundheit), Diakoneo-Vorstandsvorsitzender Dr. Mathias Hartmann und Pfarrer Dr. Peter Munzert gestalteten die Open-Air-Morgenandacht auf dem Löhe-Campus in Neuendettelsau.

Bei der Before-and-After-Work-Party in Schwäbisch Hall pflanzten Dr. Mathias Hartmann und Michael Kilb einen Lindenbaum.

In der Laurentius-Kindertagesstätte gab es Eis und Luftballons in den Diakoneo-Farben.

Der DDR-Bürgerrechtler Reiner Eppelmann sprach am Diakoneo-Gründungstag über eine andere Vereinigung, nämlich die deutsche Wiedervereinigung, die mit dem Mauerfall vor 30 Jahren ihren Anfang nahm.

 

An den Anfang scrollen