Überspringen zu Hauptinhalt

Die Diakon*innenausbildung wird akademisiert

Neuer Studi­en­zweig im Studi­engang Evange­lische Religionspädagogik

Die Evange­lische Hochschule Berlin (EHB) und das Wichern-Kolleg im Evange­li­schen Johan­nes­stift verein­baren eine Koope­ration auf hochschu­li­scher Bildungsebene.

Es unter­zeich­neten die Verein­barung der Rektor der Hochschule, Prof. Dr. Sebastian Schröer-Werner und für den Vorstand des Johan­nes­stifts Andreas Arentzen und Andreas Mörsberger, Die bislang vom Wichern-Kolleg angebotene Diakon*innen-Ausbildung wird jetzt an der EHB verankert und dadurch das Studi­en­an­gebot der Hochschule passend zu ihrem SAGE-Profil zu erweitert (SAGE: Soziale Arbeit, Gesundheit, Erziehung/Bildung).

Prof. Dr. Sebastian Schröer-Werner, Rektor der EHB: Wir freuen uns über die Koope­ration mit dem Wichern-Kolleg, weil wir das gemeinsame Vorhaben von zwei tradi­ti­ons­reichen kirch­lichen Bildungs­ein­rich­tungen verwirk­lichen: Die Akade­mi­sierung diako­ni­scher Berufe. Die Partner­schaft ermög­licht der EHB, ihre seit vielen Jahren bestehenden Bemühungen, bislang nicht­aka­de­mische Berufe in den Hochschul­kontext zu integrieren und dadurch einen Beitrag zur Theorie-Praxis-Verzahnung und zur Quali­fi­zierung von Fachkräften zu leisten, zu konkre­ti­sieren. Darüber hinaus stellt diese Partner­schaft für die EHB einen wichtigen Baustein zur Weiter­ent­wicklung des eigenen Profils dar.“

Ab dem kommendem Winter­se­mester 2020/2021 bietet die EHB jetzt einen Studi­en­schwer­punkt „Diakonik“ im Bache­lor­stu­di­engang Evange­lische Religi­ons­päd­agogik an, der ab Herbst als Evange­lische Religi­ons­päd­agogik & Diakonik“ firmiert. Zukünftige Diakon*innen und Religionspädagog*innen studieren gemeinsam an der EHB und belegen dann — je nach Schwer­punkt­setzung — spezi­fische Seminare getrennt.

Dr. Thorsten Klein, Ausbil­dungs­leiter und Dozent am Wichern-Kolleg: “Mit dem Studi­en­schwer­punkt Diakonik schaffen wir einen attrak­tiven, flexiblen und zukunfts­fä­higen Weg zum Beruf der Diakonin und des Diakons. Das gemeinsame Lernen unter­schied­licher Profes­sionen ist eine große Chance und kann vorbildhaft für die Ausbildung in kirch­lichen Berufen insgesamt wirken.”

Den Anspruch, Praxis und Theorie im Studium zu verbinden, verwirk­licht die EHB seit vielen Jahren durch ihre Aufge­schlos­senheit gegenüber der Integration nicht­aka­de­mi­scher Berufe in den Hochschul­kontext. Dadurch leistet sie ihren Beitrag zur Quali­fi­zierung von Fachkräften – regional und bundesweit. Aus Sicht der konfes­sio­nellen Hochschule ist es daher naheliegend, mit dem Wichern-Kolleg als kirch­liche Bildungs­ein­richtung zu koope­rieren. Durch das verän­derte Curri­culum des Studi­en­gangs soll die Verknüpfung religions-/ gemein­de­päd­ago­gi­scher Inhalte mit diako­ni­schen Themen etabliert werden, um den Studie­renden ein breiteres Quali­fi­ka­ti­ons­an­gebot zu machen. “Der neue Studi­engang bildet für die Berufs­felder Gemeinde, Schule und Diakonie aus“, beschreibt der Leiter des Studi­en­gangs Evange­lische Religi­ons­päd­agogik, Prof. Dr. Philipp Enger, das Konzept. „Er integriert die pädago­gi­schen, theolo­gi­schen und pasto­ralen Kompe­tenzen aus allen drei Lebens­welten der Kirche und verbindet sie zu einer gemein­samen Professionalität.”

Bundesweit hat sich die Diakon*innen-Ausbildung verändert, sodass diese inzwi­schen fast ausschließlich in Form eines fachaffin integrierten Hochschul­stu­diums angeboten wird. Um diese Entwick­lungen aufzu­nehmen, war es das Ziel des Wichern-Kollegs, eine hochschu­lische Quali­fi­zierung im theolo­gisch-diako­ni­schen Bereich zu reali­sieren. Dabei ist die EHB nahelie­gende hochschu­lische Partnerin. Dies bekräftigt Diakon Ingo Moy, Geschäfts­führer des Diako­ni­schen Bildungs­zen­trums im Evange­li­schen Johan­nes­stift: „Mit dem neuen Studi­engang haben die Studie­renden eine großartige Chance, mit den Partnern Evange­lische Hochschule und Wichern-Kolleg ein wissen­schaft­liches Studium intensiv mit Aspekten gemein­schaft­lichen Lernens zu verknüpfen. Dies ist eine profes­sio­nelle und zeitgemäße Vorbe­reitung auf die spätere Berufs­aus­übung an den Schnitt­stellen von Kirche, Diakonie und Gesellschaft.” 

Bereits seit 2010 gibt es einen Koope­ra­ti­ons­vertrag zwischen der Hochschule und dem Wichern-Kolleg. Dieser ermög­licht es, dass Auszu­bil­dende der Einrichtung weiter­führend im Bache­lor­stu­di­engang „Soziale Arbeit“ der EHB studieren können. Neben den Studi­en­ak­ti­vi­täten auf dem EHB-Campus wird die Hochschule im Gebäude des Wichern-Kollegs ein Studi­en­zentrum mit Seminar­räumen und Bibliothek errichten. Weiterhin ist die Etablierung einer Stiftungs­pro­fessur mit dem Schwer­punkt „Diakonik“ geplant.   

Die ursprünglich vorge­sehene gemeinsame Unter­zeichnung des Vertrages beider Partner konnte wegen coronabe­dingter Maßnahmen leider nicht vor Ort an der EHB statt­finden. Die Koope­ration sowie die Aufnahme des neuen Studi­en­an­gebots wird jedoch am 8. Oktober 2020 an der Hochschule im Rahmen des Semes­ter­eröff­nungs­got­tes­dienstes feierlich gewürdigt.

Die Bewer­bungen für das Studium Evange­lische Religi­ons­päd­agogik & Diakonik zum Winter­se­mester 2020/2021 sind über das Portal der EHB-Webseite möglich.

Infor­ma­tionen zum Studi­engang und Kontaktdaten:
https://www.eh-berlin.de/studium/bachelor/evangelische-religionspaedagogik-diakonikhttps://www.evangelisches-johannesstift.de/wichern-kolleg/

Ansprech­partner:

Pfarrer Dr. Thorsten Klein, Ausbil­dungs­leiter des Wichern-Kollegs der Ausbildung für evange­lische Diakon*innen in der EKBO (Evange­lische Kirche Berlin-Brandenburg-schle­sische Oberlausitz)

Telefon: +49 (0) 163 3609–454

 

Prof. Dr. Philipp Enger, Studi­en­gangs­leitung Evange­lische Religi­ons­päd­agogik & Diakonik

Telefon: +49 (0)30 845 82 126
E‑Mail: enger@eh-berlin.de

 

 

An den Anfang scrollen