Überspringen zu Hauptinhalt

“Die Krise schaukeln!” — Diakon_​in Zeiten von Corona

Diakon_​in Zeiten von Corona heißt für mich:

“Abstand können wir uns nicht leisten. Wir sind 100 Prozent im Kontakt mit den Kindern. Das geht gar nicht anders. Gerade in diesen Zeiten müssen Kinder in den Arm genommen werden. Kinder, die nicht in ihren Familien leben können, weil sie eine besondere Förderung und Unter­stützung brauchen, weil die Eltern bei der Erziehung überfordert oder selbst beein­trächtigt sind, weil es zu Gewalt oder Missbrauch in der Familie kam. ”

Diakonin Irmhild Romeik, Sozial­päd­agogin und Gruppen­lei­terin einer Kinderwohngruppe
Diako­nische Gemein­schaft Hephata, Schwalmstadt-Hephata

An den Anfang scrollen