Überspringen zu Hauptinhalt

Doppelt quali­fi­ziert

Dieter Hödl (Heraus­geber), Thomas Zippert (Heraus­geber)

Erfah­rungs­be­richte und Refle­xionen zum Selbst­ver­ständnis von Diako­ninnen und Diakonen (Diakonat – Kirche – Diakonie, Band 1)

Mit dem ersten Band der Reihe „Diakonat – Kirche – Diakonie“ melden sich erstmals Diako­ninnen und Diakone zu Wort, um ihr beruf­liches und spiri­tu­elles Selbst­ver­ständnis darzu­stellen. Sie sind „Doppelt quali­fi­ziert“: Ein sozialer, pflege­ri­scher Beruf ist verbunden mit einer theolo­gisch-diako­ni­schen Ausbildung, oft ergänzt durch weitere Fortbildungen.

Die Diako­ninnen und Diakone dieses Bandes reflek­tieren auf sehr unter­schied­liche und sehr persön­liche Weisen, wie beide Quali­fi­ka­tionen zusam­men­kommen und ihre beruf­liche Wirklichkeit in Diakonie, Kirche oder freier Wohlfahrt prägen. Sie geben so Einblicke in das Selbst­er­leben und die Haltungen einer Berufs­gruppe mit kirch­lichem Amt, die in den letzten Jahren neue Aufmerk­samkeit findet.

Im Schlussteil des Bandes sind die Vorträge einer Fachtagung zum gleichen Thema dokumen­tiert, die im Frühjahr 2013 in Bielefeld stattfand und diese Texte erstmals analy­sierte und kontextualisierte.

Mit Beiträgen von Frithard Scholz, Eberhard Hauschildt, Hans-Gert Dauberts­häuser und anderen.

  • Taschenbuch: 224 Seiten
  • Verlag: Evange­lische Verlags­an­stalt (1. September 2015)
  • ISBN-13: 978–3374041275
An den Anfang scrollen