Überspringen zu Hauptinhalt

Gott geht unter die Haut

Was tun Mitglieder unserer Gemein­schaften? Von einem wissen wir es jetzt auf den unter­schied­lichsten Wegen.

Er ist gern gesehener Gast in Talkshows. Denn bei ihm hat man nicht nur was zum Talken, sondern auch zum Schauen. Beim Radio-Talk auf Bayern 2 findet man ihn irgendwo zwischen Martina Voss-Tecklenburg, Bundes­trai­nerin der Fußball­frauen, und dem Nürnberger Oberbür­ger­meister Ulrich Maly auf der Sendungs­liste — zum Nachhören.

Diakon Rainer Fuchs hat eine Community und er hat ein Buch geschrieben: Sein Verlag schreibt zu seinem Buch “Gott geht unter die Haut. Glauben aus Leiden­schaft”: Er liebt Johnny Cash, ist begeis­terter Biker und über und über tätowiert: Rainer Fuchs fällt auf. Im legen­dären Münchner Arbei­ter­viertel Giesing ist er eine lokale Berühmtheit. Nicht nur wegen seines Aussehens, sondern vor allem auch wegen seines Auftretens.

Fuchs ist Rummels­berger Diakon und der Glaube seine große Leiden­schaft. Er besucht Häftlinge in Gefäng­nissen, hilft Allein­er­zie­henden, spricht mit Jugend­lichen an sozialen Brenn­punkten. Fuchs steckte selbst tief in der Krise, fand zum Glauben und kennt deshalb alle Seiten des Lebens

Seine Gottes­dienste begeistern und selbst junge Leute kommen. In seiner Gemeinde finden Menschen das, wonach sich heute so viele sehnen: Heimat. Und Rainer Fuchs zeigt buchstäblich mit Leib und Seele: Egal zu welcher Konfession man gehört, egal wo man lebt – Gott geht uns nicht nur an, sondern auch unter die Haut.

Aufgrund seiner erfolg­reichen Arbeit ist er als Studi­en­leiter an die Gemein­de­aka­demie der Evang.-Luth. Kirche in Bayern (ELKB) berufen worden.

Verlag Herder, 1. Auflage 2020, Gebunden mit Schutz­um­schlag, 224 Seiten, ISBN: 978 – 3‑451 – 38744‑9, 20 Euro

Rezension im Rummels­berger Brüder­schafts­blatt 2/2020

­

An den Anfang scrollen