Überspringen zu Hauptinhalt

Im Martinshof werden zwei Diakoninnnen ins Diakonenamt eingesegnet

Im Martinshof werden zwei Diakoninnnen ins Diakonenamt eingesegnet

von links nach rechts …
1. Diakon Tobias Petzoldt, Leiter des Philippus-Institut Moritzburg 2. Pfarrer Daniel Schmidt, Rothenburg 3. Diakonin Anne-Magdalena Schubert, Diakonie St. Martin 4. Superintendent Dr. Thomas Koppehl 5. Diakonin Christiane Liebig, Diakonissenanstalt Emmaus in Niesky 6. Pröpstin Dr. Christina-Maria Bammel (EKBO) 7. Diakon Andreas Drese, Brüder- und Schwesternschaft Martinshof

Brüder- und Schwesternschaft Martinshof e. V.

Einsegnung in das Diakoninnenamt

Am 30 05.2021 wurden im Rahmen eines Gottesdienstes in Rothenburg Frau Anne-Magdalena Schubert (Diakonie St. Martin – Rothenburg) und Christiane Liebig (Diakonissenanstalt Emmaus in Niesky) in das Diakoninnenamt eingesegnet.

Die Pröpstin (Stellvertreterin des Bischofs) der Evangelischen Kirche Berlin Brandenburg schlesische Oberlausitz (EKBO) Frau Dr. Christina-Maria Bammel nahm die Einsegnung vor.

Das Amt der Diakonin, des Diakon berechtigt zur „sogenannten“ freien Wortverkündigung im Bereich der evangelischen Kirche. Das heißt, dass Diakone und Diakoninnen Gottesdienste gestalten und selbständig halten.

Sie absolvieren ein theologisches Zusatzstudium zu ihrem erlernten Beruf, sind also doppelt qualifiziert. Sie haben in der Regel eine Anstellung in den Arbeitsbereichen der Diakonie oder im Bereich der evangelischen Kirche. Sie sind Sozialpädagogen, Krankenpflegende, Erzieher/innen, Lehrende aber auch Verwaltungsmitarbeitende.

In der Brüder- und Schwesternschaft Martinshof e.V. in Rothenburg sind über 100 Mitglieder miteinander verbunden. Sie arbeiten in ganz Deutschland in den unterschiedlichsten Einrichtungen, es gibt auch Mitglieder in Rumänien und in der Schweiz. Deutschlandweit gibt über 8000 Diakone und Diakoninnen, in 22 verschiedenen Gemeinschaften.

Bei Wikipedia heißt es: „… sie haben die Aufgabe, sich um die Armen, Bedürftigen und Kranken zu sorgen und sich um die Verwaltung zu kümmern. Die ersten sieben Diakone werden im Neuen Testament in der Apostelgeschichte des Lukas (Apg 6,1–7) erwähnt.“

Also ein recht alter Berufsstand, der soziale Tätigkeit mit theologischer Kompetenz in einem Auftrag verbindet.

 

An den Anfang scrollen