Überspringen zu Hauptinhalt

Neue Stiftungs­pro­fes­sorin im Studi­engang Evange­lische Religi­ons­päd­agogik zum Sommer­se­mester 2021

Neue Stiftungsprofessorin Im Studiengang Evangelische Religionspädagogik Zum Sommersemester 2021
  • Evange­li­sches Johan­nes­stift richtet neue Stiftungs­pro­fessur an der Evange­li­schen Hochschule Berlin (EHB) ein
  • Studi­engang Evange­lische Religi­ons­päd­agogik & Diakonik verbindet drei Berufs­felder in einer akade­mi­schen Ausbildung

Die Evange­lische Hochschule Berlin bekommt zum Sommer­se­mester 2021 mit Dr. Kristina Dronsch eine neue Profes­sorin. Die Dozentin für Neues Testament, Ethik und exege­tische Übungen am Wichern-Kolleg der Stiftung Evange­li­sches Johan­nes­stift tritt am 1. April die neue Stiftungs­pro­fessur an, die im Rahmen der Koope­ration der Hochschule mit der Stiftung einge­richtet wurde. Der Studi­en­schwer­punkt Diakonik ist seit dem Winter­se­mester 2020/2021 ein neues Angebot im Studi­engang Evange­lische Religi­ons­päd­agogik und verankert die Diakon*innen-Ausbildung des Wichern-Kollegs an der EHB. Der neue gemeinsame Bachelor-Studi­engang Evange­lische Religi­ons­päd­agogik & Diakonik ist die innovative Verbindung dreier Berufs­felder in einer akade­mi­schen Ausbildung: Kirchen­ge­meinde, schuli­scher Religi­ons­un­ter­richt und Diakonie.

Der neue Studi­engang integriert die pädago­gi­schen, theolo­gi­schen und pasto­ralen Kompe­tenzen aus allen drei Lebens­welten der Kirche und verbindet sie zu einer gemein­samen Profes­sio­na­lität“, beschreibt der Studi­en­gangs­leiter, Prof. Dr. Philipp Enger, das Konzept.

Profes­sorin Dr. Kristina Dronsch, Jahrgang 1971, studierte Evange­lische Theologie in Deutschland und der Schweiz. Anschließend war sie wissen­schaft­liche Assis­tentin im Fach Neues Testament und Geschichte der Alten Kirche der Univer­sität Frankfurt am Main, wo sie 2006 promo­vierte. Danach arbeitete sie als Projekt­leitung in einem Wissen­schafts­verlag und im Dachverband der Evange­li­schen Frauen­arbeit in Deutschland. Seit 2015 ist sie Dozentin am Wichern-Kolleg des Evange­li­schen Johan­nes­stifts in Berlin. Zu ihrem Forschungs­profil gehören Fragen gesell­schaft­licher und kultur­wis­sen­schaft­licher Diskurse in neutes­ta­ment­licher Perspektive, außerdem die biblisch-theolo­gische Reflexion diako­ni­scher Praktiken, Fragen der Wertschöpfung diako­ni­scher Organi­sa­tionen im Kontext gesell­schaft­lichen Wandels, Fragen diako­ni­scher Identität in einer pluralen Gesell­schaft sowie diako­nische Bildung.
„Ich freue mich sehr auf die spannende Heraus­for­derung die inter- und trans­dis­zi­plinäre Vernetzung der neuen Stiftungs­pro­fessur innerhalb der Studi­en­gänge der EHB aufzu­bauen”, betont Kristina Dronsch in einem Interview, „dies umso mehr an einem für diako­nische Frage­stel­lungen so exponierten Ort wie Berlin. Zu meiner Aufgabe als Stiftungs­pro­fes­sorin gehört auch, zwei Orte und ihre jewei­ligen Prägungen mitein­ander zu verbinden, denn die Lehrver­an­stal­tungen im Studi­en­schwer­punkt Diakonik werden im Hochschul­standort Wichern-Kolleg in Berlin-Spandau stattfinden.“

Ziel des gemein­samen Studi­en­gangs ist es, die verwandten, aber tradi­tionell getrennten Berufs­profile, mitein­ander in gemein­samen und spezi­fi­schen Studi­en­an­teilen zu verbinden. So sind fast 60 Prozent der Module des neuen Studi­en­schwer­punkts Diakonik kongruent mit dem bestehenden Studi­en­schwer­punkt Evange­lische Religi­ons­päd­agogik. Im Blick auf die multi­pro­fes­sio­nellen Arbeits­zu­sam­men­hänge im kirch­lichen Raum entsteht durch die gemeinsame Ausbildung eine Kultur von Koope­ration und gegen­sei­tiger Wertschätzung. Dies bekräftigt Diakon Ingo Moy, Geschäfts­leitung des Wichern-Kollegs:

Mit dem neuen Studi­engang haben die Studie­renden eine großartige Chance, mit den Partnern Evange­lische Hochschule Berlin und Wichern-Kolleg ein wissen­schaft­liches Studium intensiv mit Aspekten gemein­schaft­lichen Lernens zu verknüpfen. Dies ist eine profes­sio­nelle und zeitgemäße Vorbe­reitung auf die spätere Berufs­aus­übung an den Schnitt­stellen von Kirche, Diakonie und Gesellschaft.“

Der Studi­en­schwer­punkt Diakonik kombi­niert eine Berufs­qua­li­fi­kation im sozialen bzw. pflege­ri­schen Bereich mit theolo­gisch-diako­ni­schen Kompe­tenzen und führt nach erfolg­reichem Abschluss auf Wunsch zur Einsegnung in das Amt der*des Diakon*in. Die Akade­mi­sierung der Fachschul­aus­bildung am Wichern-Kolleg trägt den verän­derten Anfor­de­rungen des Berufs­feldes Rechnung und erweitert beruf­liche Perspek­tiven wie den Zugang zu Master­stu­di­en­gängen. Mit der doppelten Quali­fi­kation haben Absolvent*innen somit die Möglichkeit in vielfäl­tigen Tätig­keits­feldern in Kirche, Diakonie und Gesell­schaft zu arbeiten. Das Evange­lische Johan­nes­stift Berlin wurde 1858 von Johann Hinrich Wichern gegründet wurde, um Diakone für den Dienst in Kirche, Diakonie und Gesell­schaft auszu­bilden. Diese lange Tradition wird mit der Koope­ration mit der EHB nun in gemein­samer Verant­wortung in die Zukunft geführt.

Ansprech­partner EHB:

Prof. Dr. Philipp Enger, Studi­en­gangs­leiter Evange­lische Religi­on­päd­agogik & Diakonik
Telefon: 030 845 82 126, E‑Mail: enger@​eh-​berlin.​de | Link zum Studiengang

Presse­kontakt Evange­li­sches Johannesstift
Stiftungs­kom­mu­ni­kation Katrin Noack, Telefon: 030 762 891 – 30731, E‑Mail: Katrin.​Noack@​jsd.​de

Ansprech­partner:

Diakon Ingo Moy, Geschäfts­leitung des Wichern-Kollegs
Telefon: 0163/ 3609 – 603, E‑Mail: Ingo.​Moy@​jsd.​de

Pfarrer Dr. Thorsten Klein, Ausbil­dungs­leiter des Wichern-Kollegs der Ausbildung für evange­lische Diakon*innen in der EKBO (Evange­lische Kirche Berlin-Brandenburg-schle­sische Oberlausitz)
Telefon: 0163/3609 – 454, E‑Mail: thorsten.​klein@​evangelisches-​johannesstift.​de,
Link zum Wichern-Kolleg: www​.evange​li​sches​-johan​nes​stift​.de/​w​i​c​h​e​r​n​-​k​o​l​leg

An den Anfang scrollen