Überspringen zu Hauptinhalt

“Niemanden allein lassen!” — Diakon_in Zeiten von Corona

Diakon_in Zeiten von Corona heißt für mich:

“Seit der Corona-Krise müssen die wöchent­lichen Treffen und die regel­mä­ßigen Tages­fahrten ausfallen. Statt­dessen telefo­niere ich fünf bis sechs Stunden mit den Senio­rinnen und Senioren. Viele freuen sich über den Anruf und die Sorge um sie. Manche nutzen den Kontakt, um aus ihrem Leben zu erzählen, weil sie sich gerade besonders einsam fühlen. Sie haben Sehnsucht nach Gottes­diensten und den Senio­ren­kreis-Treffen. Ich stelle mich darauf ein, dass wir noch länger Telefon­kon­takte anbieten. Die alten Menschen gehören zur Risiko­gruppe. Wir bleiben aber ohne persön­liche Treffen trotzdem nah an ihnen dran.”

Diakonin Veronika Fleps, Gemeinde- und Senio­ren­arbeit in Amberg
Diako­nin­nen­ge­mein­schaft Rummelsberg, Schwarzenbruck

An den Anfang scrollen