Überspringen zu Hauptinhalt

Rückblick Ältes­ten­kon­ferenz

Die Jahres­tagung der ständigen Konferenz der Ältesten, Geschäfts­führer und Geschäfts­füh­re­rinnen des VEDD fand in diesem Jahr in Hamburg statt. Die Gemein­schaft des Rauhen Hauses und der VEDD hatten für die Zeit vom Abend des 4. bis zum Mittag des 7. März 2019 in das Bildungs- und Gästehaus des Erzbistums Hamburg, das St. Ansgar-Haus eingeladen.

Nach dem Abend­essen und einem Agapemahl zur Eröffnung der Sitzung wurde in offener Runde von den Neuig­keiten aus den Gemein­schaften berichtet. Auch wenn etliche bereits seit vielen Jahren an den Konfe­renzen teilnehmen, so gibt es auch immer wieder Verän­de­rungen. Carolin Winkel aus Rickling und Bettina Lorenz-Gashema aus Neukirchen konnten neu in der Runde begrüßt werden. An einzelne Geschwister wurde gedacht, die nicht teilnehmen konnten. Die Schleswig-Holstei­ni­schen Diako­nats­ge­mein­schaft, die Ihre Auflösung beschlossen hat und sich nun in Liqui­dation befindet, hatte keine Vertretung mehr in die Konferenz geschickt.

Am Dienstag konnte in der Morgen­an­dacht Christian Schwennen vom Witte­kindshof zum Geburtstag gratu­liert werden. Er wird an dieser Konferenz letzt­malig teilge­nommen haben und geht zum Jahresende in den verdienten Ruhestand. Der Geschäftsteil I bestimmte dann den Vormittag. Insbe­sondere die Öffent­lich­keits­arbeit des VEDD unter den Auswir­kungen des Daten­schutzes war ein spannender Punkt. Kommu­ni­ka­ti­onswege, Grüße des VEDD zu Jubiläen von Gemein­schafts­mit­gliedern, Newsletter und Post für Weihnachts­spenden waren zu beraten.

Nachmitttag und Abend widmeten sich diako­ni­schen Orten in Hamburg. Runde Tische an der Haupt­kirche zur Bewäl­tigung sozialer Spannungen und die Bahnhofs­mission mit ihrem sehr umfang­reichen Betäti­gungsfeld waren Begehungs- und Beratungs­punkte. In der schwim­menden Kirche der Binnen­schif­fer­mission konnte von deren Arbeit berichtet werden. Die Seefah­rer­mission kam dazu passend hinzu und berichtete von ihrer weltweiten Arbeit und den teilweise bedrü­ckenden Lebens- und Arbeits­be­din­gungen der Seeleute.

Am Mittwoch war die Konferenz auf dem Gelände des Rauhen Hauses zu Gast. „Die Diako­nische Gemein­schaft als Ort – eine kolle­giale Ortsbe­gehung“ war das Thema. Diakonin Anita Hüsemann als Modera­torin leitete gekonnt durch den Tag. Impulse aus den Gedan­ken­gängen werden sicher in die Gemein­schaften zurück­wirken. Die anschlie­ßende geführte Begehung der Stiftung Rauhes Haus gab einen Eindruck von der geleis­teten Arbeit vor Ort. Das gemeinsame Essen, die Gestaltung des Abends durch Schwestern und Brüder des Rauhen Hauses und natürlich viel Austausch in lockerer Runde waren ein gelun­gener Ausklang des Tages.

Der Geschäftsteil II füllte den Vormittag des Donnerstags bis zur Abreise nach dem Reise­segen. Mitglie­der­ent­wicklung, gemein­schafts­über­grei­fende Konvents­formate und Angebote für Schwestern und Brüder, die weit ab von der eigenen Gemein­schaft leben und ihren Dienst tun, waren Beratungs­in­halte. Der VEDD-Tag 2020 (1.–3.5.20 im Evange­li­schen Johan­nes­stift in Berlin) – „Wir können´s ja nicht lassen …“ (Apg.4, 20) wirft seine Schatten voraus, auch die Vorbe­reitung der nächsten Ältes­ten­kon­ferenz (9.–12.3.20 in Neuen­det­telsau) ist in der Planung. Der Kirchentag (20.–23.Juni 19 in Bochum) und die DIAKONIA-WORLD mit der Regio­nal­kon­ferenz Afrika-Europa (19.–24. Juni 19 in Schottland) waren weitere Themen.

Insgesamt eine intensive, aber auch Gewinn bringende Konferenz in gelebter Gemeinschaft.

Bericht Ältes­ten­kon­ferenz Hamburg 2019 (Word-Datei)

Bericht Ältes­ten­kon­ferenz Hamburg 2019 (PDF)

Die Konferenzmitglieder zusammen mit der Geschäftsführerin des VEDD Heidi Albrecht im St. Ansgar-Haus in Hamburg
Die Konfe­renz­mit­glieder zusammen mit der Geschäfts­füh­rerin des VEDD Heidi Albrecht im St. Ansgar-Haus in Hamburg

 

 

An den Anfang scrollen