Überspringen zu Hauptinhalt

Zum Dienst berufen und brüder­schaftlich geprägt

Zum Dienst Berufen Und Brüderschaftlich Gepräg

Veröf­fent­li­chungen des Diako­nie­wis­sen­schaft­lichen Instituts an der Univer­sität Heidelberg (VDWI), Band 63

Sozial- und perso­nen­ge­schicht­liche Analyse Männlicher Diakonie am Beispiel der Brüder­schaft des Evange­li­schen Johan­nes­stifts 1910 bis 1945

Mit diesem Titel ist im Sommer dieses Jahres ein umfang­reiches diako­nie­wis­sen­schaft­liches Buch über die Schwestern- und Brüder­schaft des Evange­li­schen Johan­nes­stifts erschienen. Dr. Lukas-Georg Schima hat in seiner Doktor­arbeit die damalige Brüder­schaft in der Zeit zwischen 1910 und 1945 untersucht.

Der Fokus der Unter­su­chung liegt auf der „sozialen Organi­sation“ Brüder­schaft. Dr. Lukas-Georg Schima analy­siert die Gemein­schaft aus zwei Perspek­tiven, die dann zusammen einen vollstän­di­geren „syste­mi­schen Blick“ ermög­lichen. Die eine Perspektive beschreibt die Selbst- und Fremd­wahr­nehmung, die sich aus der Analyse von Briefen, Proto­kollen, Artikeln in den Brüder­briefen, aber auch aus den Veröf­fent­li­chungen der Öffent­lich­keits­arbeit erschließt. Die zweite Perspektive ist eine sozio­lo­gische Betrachtung der Gemein­schaft. Anhand der „Brüder­akten“ analy­siert Schima den sozialen Hinter­grund der Bewerber, die Motive der Bewerbung des Eintritts und die Gründe des Ausscheidens, die späteren Tätig­keits­felder und das Einkommen etc. Anhand der Lebens­läufe von 471 Bewerbern sowie den 596 Brüder­akten entsteht so eine empirisch belegte Analyse, die die Selbst- und Fremd­wahr­nehmung der Brüder­schaft ergänzt.

Im Gutachten zur Doktor­arbeit schreibt Prof. Dr. Heinz Schmidt von der Univer­sität Heidelberg: „Die vorlie­gende Arbeit ist für die Diako­nie­ge­schichte in mehrfacher Hinsicht einmalig. Sie zeichnet ein Bild der männlichen Diakonie in ihrer profi­lier­testen Epoche zwischen 1910 – 1945, in der diese sich als eigen­ständige Insti­tution entwi­ckeln konnte und die gesell­schaft­liche Realität sozialer Arbeit (als kirchlich gebundene) definierte.“

Eine Buchvor­stellung von Jens Schmitz, Diakon in Ältes­tenamt der Schwestern- und Brüder­schaft des Evange­li­schen Johan­nes­stifts finden Sie hier: Zum Dienst berufen und brüder­schaftlich geprägt (PDF)

Lukas-Georg Schima

Zum Dienst berufen und brüder­schaftlich geprägt : Sozial- und perso­nen­ge­schicht­liche Analyse Männlicher Diakonie am Beispiel der Brüder­schaft des Evange­li­schen Johan­nes­stifts 1910 bis 1945

Veröf­fent­li­chungen des Diako­nie­wis­sen­schaft­lichen Instituts an der Univer­sität Heidelberg (VDWI), Band 63

Erschienen in der Evange­li­schen Verlagsanstalt

  • 2020
  • 392 Seiten | 15,5 x 23 cm
  • Paperback
  • WGS 2543
  • ISBN 978 – 3‑374 – 06708‑4
  • 72 Euro
An den Anfang scrollen